Kontaktieren Sie uns: +49 (0)5525 / 345 35 99 kontakt@abgas-engel.de

AE160P-System

Das Abgas-Engel AE160P-Komplettsystem ist die gebrauchsfertige Lösung für alle HHO-Anwendungen im Hobby- oder Profibereich. Das blaue Gas HHO verlässt das System gereinigt und hochaktiv. Patente Sicherheitsfunktionen garantieren einen langfristigen Betrieb.

AE160P-Zelle

Das Kernstück der Abgas-Engel AE160P. Hier findet die Erzeugung des blauen Gases HHO statt. Eine ausgeklügelte und lang erprobte Anordung der Elektroden zur Gaserzeugung ermöglicht die Entstehung von hochaktivem HHO-Gas.

AE160P-Tank

Der Abgas-Engel AE160P-Tank bildet mit der AE160P-Zelle einen geschlossenen Kreislauf für die Wasserzirkulation.

AE160P-Bubbler

Der AE160P-Bubbler von Abgas-Engel ist eine reine Sicherheitskomponente. Er hält alle Störungen vom HHO-Produktionskreislauf fern. Weder Funke noch Flamme kann das Leitungswasser im AE160P-Bubbler durchdringen.

Technische Daten:

Breite: 60 cm Höhe: 140 cm Tiefe: 55 cm Gewicht: 12 kg

Abgas-Engel AE160P-Komplettsystem

Auf dem Bild links zu sehen:
Behälter oben: AE160P – Wassertank
Behälter mitte: AE160P – Bubbler
Behälter unten: AE160P – Zelle
Zelle und Tank sind mit Wasser und Elektrolyt gefüllt und bilden die Gas-Produktionseinheit. Der Bubbler ist mit Leitungswasser gefüllt und dient der Sicherheit sowie der Gas-Reinigung.
Das Abgas-Engel AE160P-Komplettsystem ist ohne weitere Bau- oder Konfigurationsmaßnahmen fertig für den Einsatz als Heizungs-Booster, Labor-HHO-Gasquelle, Hobby-Anwendungen uvm. Es liefert gereinigtes und hochaktives HHO-Gas, das wir auch blaues Gas nennen. Einmalig ist die Fähigkeit, Druck auszuhalten und so eine äußerst wichtige Sicherheitsfunktion zu gewährleisten. Wenn ein HHO-System an einer Stelle undicht ist, die von Wasser umspült ist, tropft es und man erkennt das Leck. Wenn allerdings das Leck im Bereich des HHO-Gases auftritt, hat man keine Chance, es zu bemerken. Das Gas ist farb- und geruchlos.
Hier kommt die Fähigkeit der Abgas-Engel AE160P ins Spiel, Druck auszuhalten. In regelmäßigen Abständen kann Druck von z.B. 2-4 bar im gesamten System aufgebaut werden. Diesen Druck muss die AE160P für mehrere Minuten halten. Erst dann kann man sicher sein, dass auch die Gasbereiche der AE160P dicht und sicher sind. Die im HHO-Bereich viel verbreitete Bauart der Trockenzelle ist nicht druckfähig und dieser enorm wichtige Sicherheitstest kann daher nicht ausgeführt werden. Die AE160P ist also sicherer als jede Trockenzelle.

Vorderseite des kompletten AE160 P
Komplettsystem mit Netzteil (Frontansicht)
Komplettsystems ohne Netzteil mit lackierten Seitenwänden aus Kiefernholz
Komplettsystems ohne Netzteil
AE160P – Zelle

AE160P-Zelle

Das eigentliche Kraftwerk der Abgas-Engel AE160P ist die HHO-Zelle. Hier sind die Elektroden untergebracht, was an den Stromanschlüssen an der Vorderseite zu erkennen ist (Schraubanschlüsse). An der Rückseite (Bild ganz rechts) ist der Zulauf aus dem Tank zu sehen. Dort fließt das Wasser in die Zelle hinein. An der Vorderseite verlässt ein Gemisch aus produziertem HHO-Gas und Wasser die Zelle und steigt auf zurück zum Tank. Damit ist ein ständiger Wasser-Kreislauf gewährleistet, der wesentlich zur Kühlung der AE160P-Zelle beiträgt.

AE160P HHO-Zelle mit Stromanschlüssen und Schlauchverbindung zum Wassertank
AE160P HHO-Zelle Rückseite mit Schlauch für Laugen-Zulauf aus dem Laugen-Tank

AE160P-Tank

Im Wassertank findet der wichtige Vorgang der Trennung zwischen Wasser und Gas statt. Die blaue Leitung an der Vorderseite des AE160P-Tanks enthält nur noch das blaue Gas HHO, das sich oberhalb des Wasserspiegels im Tank sammelt und den Tank über diesen blauen Schlauch verlässt. Hier beginnt also der reine Gasteil der AE160P, dessen Dichtigkeit über den Drucktest garantiert werden kann. Im Tank ist ein erster Filter untergebracht, um das Gas von Wasser-Anteilen zu reinigen. Auf der Hinterseite des Tanks (Bild ganz rechts) befindet sich ein zweiter Gas-Ausgang, der z.B. für ein Druckmessgerät genutzt werden kann.

AE160P Wassertank: unten Gas/Wasser-Anschluss, oben reiner Gasanschluss. Der dünne blaue Schlauch enthält nur noch HHO-Gas und führt in den nächsten Behälter: den Bubbler.
AE160P Wassertank Rückseite: Wasseranschluss unten, Gasanschluss oben. Der obere Anschluss kann z.B. für einen Druckmesser verwendet werden.

AE160P-Bubbler

Der AE160P-Bubbler gehört nicht mehr zum eigentlichen HHO-Herstellungsprozess. Er ist ein reines Sicherheitselement und ist zu ca. 3/4 mit Leitungswasser gefüllt. Seine zwei Anschlüsse befinden sich zum einen unterhalb der Wasseroberfläche (Bild links und mitte) und zum anderen oberhalb der Wasseroberfläche (Bild rechts). Beide Anschlüsse sind dünne blaue Schläuche, die generell für den Transport des blauen Gases verwendet werden. Das HHO-Gas, das aus dem Tank austritt, wird an den Anschluss des Bubblers geführt, der unter der Wasseroberfläche liegt. Das blaue Gas muss also durch das Wasser blubbern und verlässt als fertig nutzbares Gas den Bubbler durch den Anschluss oberhalb der Wasseroberfläche (Bild rechts). Dabei passiert es einen zweiten Filter zur erneuten Reinigung. Das Geräusch, das dabei entsteht, gab dem Bubbler seinen Namen. Der Bubbler trennt also den Gasbereich der HHO-Produktion (Zelle + Tank) von dem Gasbereich der HHO-Verwendung (Versuche, Heizung, Schweißarbeiten) durch eine Wasserschranke. Diese Wasserschranke ist 1000% wirksam gegen jede Flammenfront und jeden Funkenschlag, der aus der Anwendung des Gases im Fehlerfall entstehen kann. Die Wasserbarriere schützt die AE160P absolut zuverlässig.

AE160P Bubbler: Gasanschluss unterhalb der Wasseroberfläche für blaues Gas aus dem Tank
AE160P Bubbler Rückseite: Gasanschluss oberhalb der Wasseroberfläche. Austritt von gereinigtem blauen Gas HHO zur Verwendung in Maschinen, Heizungen und sonstigen Versuchen.

Sprechen Sie zu den Engeln!

Lassen Sie  uns eine Nachricht zukommen. Wir melden uns dann so schnell wie möglich…